Chancen- und Mängeltour 2019

Das Fahrradforum ist ein Beratungsgremium der Stadt Kiel. In diesem tagen Fahrrad- und Umweltverbände regelmäßig mit Kommunalpolitik, Verwaltung und weiteren wichtigen Gruppen, wie etwa dem ASTA der CAU Kiel. Jährlich wird dabei auch eine sog. „Chancen- und Mängeltour“ durch einen Kieler Stadtteil gemacht. Ziel ist es, Potentiale und Probleme zu ermitteln und den Radverkehr im Stadtteil zu fördern. Dieses Jahr war die Wik dran. Dabei sind folgende Empfehlungen entstanden.

Situation 1: Kreuzungsbereich Holtenauer Str./Projensdorfer Str./Paul-Fuß-Str.

 Situationsbeschreibung:
Die Fahrradstraße Projensdorfer Straße hat eine starke PKW-Belastung. Im Kreuzungsbereich Holtenauer Str./Projensdorfer Str./Paul-Fuß-Str. ist die Situation für den Radverkehr derzeit unübersichtlich und gefährlich. Der aus der Projensdorfer Str. kommende Radverkehr muss an den linken Fahrbahnrad fahren, um auf den baulichen Radweg zu wechseln. Da an dieser Stelle PKW-Verkehr entgegenkommt, ist die Situation für die Radfahrer/innen gefährlich. Dazu kommt, dass der bauliche Radweg zumindest am Beginn zu schmal erscheint.

Empfehlung 1.1: Das Fahrradforum empfiehlt, ein Einfahrverbot für PKW in die Projensdorfer Str. (aus der Holtenauer Str./Paul-Fuß-Str.) anzuordnen. Um sicherzustellen, dass das Einfahrverbot eingehalten wird, sind bauliche Maßnahmen zu ergreifen.

Empfehlung 1.2: Das Fahrradforum empfiehlt, in der Projensdorfer Str. zw. Kampenstr. und Eduard-Adler-Str. Poller zu setzen, um den Schleichverkehr und Konflikte zwischen den Verkehrsteilnehmern zu reduzieren und den PKW-Verkehr auf den leistungsfähigeren Straßen zu belassen bzw. diesen auf diese zu lenken.

Empfehlung 1.3: Das Fahrradforum empfiehlt, in der Projensdorfer Str. zw. Hanssenstr. und Heider Str. Poller zu setzen, um den Schleichverkehr und Konflikte zwischen den Verkehrsteilnehmern zu reduzieren und den PKW-Verkehr auf den leistungsfähigeren Straßen zu belassen bzw. diesen auf diese zu lenken.

Anmerkung der Polizei

„Gelegentlich finden Fanmärsche vom Bahnhof zum Stadion statt. Diese führen üblicherweise auch durch die Projensdorfer Straße und müssen polizeilich begleitet werden. Dabei müssen auch Einsatzfahrzeuge nachgeführt werden.

Der Bereithalteort für die Eingreifkräfte befindet sich in der Eduard-Adler-Kaserne. Von dort muss ein zügiges Verlegen in den Gästefanbereich gewährleistet sein. Da der Westring bei Fußballspielen in Höhe der Shell-Tankstelle gesperrt ist, bleibt für die zügige Anfahrt nur die Projensdorfer Straße.

Wir drängen daher darauf, dass eine technische Sperre so gestaltet wird, dass wir sie bei Bedarf zügig und vorübergehend beseitigen können, z.B. durch umlegbare oder versenkbare Poller.

Ansonsten haben wir keine Einwände.“

Situation 2: Kreuzungsbereich Projensdorfer Str./Westring

 Situationsbeschreibung

Der Kreuzungsereich Projensdorfer Str./Westring wird aus verschiedenen Gründen als gefährlich angesehen. Die Verwaltung trägt vor, dass im Kreuzungsbereich Baumaßnahmen vorgenommen werden und ein Kreisverkehr eingerichtet wird („Holstein-Kreisverkehr“).

Empfehlung 2: Das Fahrradforum empfiehlt, die Baumaßnahme abzuwarten und danach zu evaluieren. Das Fahrradforum betont aber die Bedeutung der Fortsetzung der Veloroute 10 mittels einer Fahrradanbindung  noch zu bestimmender Qualität durch die anliegende Grünfläche Schulredder zur Holtenauer Str. Die im Rahmen des Städtebauförderungsgebietes „Grüne Wik“ beauftragte Gutachtergemeinschaft prüft hier den möglichen Streckenverlauf der Veloroute 10 in verschiedenen Varianten und die Art eines möglichen Ausbaus. Dabei sind aber auch andere Belange, wie die der Nutzer/innen der Grünfläche sowie der Anwohner im südlich angrenzenden Grünzug Schüttenredder zu berücksichtigen. Ergänzend seien Angaben zum Ziel- und Quellverkehr des die Grünfläche durchquerenden Fahrradverkehrs bei der Planung zu berücksichtigen. Das Fahrradforum bittet den Gutachter auch die Strecke Projensdorfer Str. – Belvedere – Düvelsbeker Weg – Koesterallee durch den Gutachter prüfen zu lassen.

Situation 3: Veloroute 1 (Zur Arbeitsagentur)

Situationsbeschreibung
Die Veloroute 1 entspricht nicht dem Standard, den eine Veloroute haben sollte: Das Gefälle ist zu stark, den Weg müssen sich Rad- und Fußverkehr teilen und die Fahrbahn ist zu schmal. Durch die anliegenden Schrebergärten droht die Gefahr, dass Fußgänger/innen aus den Gärten kommen und übersehen werden.

Empfehlung 3

Das Fahrradforum empfiehlt die Variantenprüfung des Gutachters (s.o.) abzuwarten und das Thema dann erneut zu diskutieren. Es wird angeregt, die Veloroute zu verbreitern und eine Fortführung hinter der Arbeitsagentur entlang zu prüfen, um die Situation unter Standort 4 zu entschärfen. Das Fahrradforum wird ein Sondertreffen mit Interessierten (Fahrradforum, Verwaltung, Ortsbeirat) einberufen, um Verbesserung für die Radverkehrssituation Projensdorfer Straße zu erarbeiten, um auch diesen Bereich zu entlasten.

Anmerkung

Der Vertreter des Seniorenbeirat beantragt, dass vor dem Beginn des Gefälles einen Fahrradbügel aufzustellen, um den Radverkehr zu bremsen. Dem wird entgegengehalten, dass dadurch Lastenräder, Räder mit Anhängern, Rollstuhlfahrer:innen und Menschen mit Rollatoren die Strecke dann nicht mehr nutzen könnten. Der Antrag wurde abgelehnt.

Situation 4: Zur Arbeitsagentur (Stichstraße zur Veloroute 1)

Situationsbeschreibung

Die Verbindungsstraße zw. Projensdorfer Str. und dem gemeinsamen Fuß- und Radweg (siehe Situation 3) ist zu eng für den Radverkehr. Aufgrund der am Straßenrand stehenden PKW ist der Radverkehr gezwungen in den Gegenverkehr zu fahren. Dies gefährdet Rad- und PKW-Verkehr.

Empfehlung 4

Das Fahrradforum empfiehlt, ein Halteverbot anzuordnen und dieses ggf. farblich oder baulich zu markieren.

Situation5: Projensdorfer Str. zw. Westring und Elendsredder

 Situationsbeschreibung

An der Projensdorfer Str. zw. Elendsredder und Westring fahren viele Radfahrer/innen auf der falschen Seite. Stadteinwärts ist nur ein Schutzstreifen, was einer der Gründe ist, warum die Fahrradfahrer/innen auf der falschen Seite fahren. Dazu kommt, dass im Kreuzungsbereich Projensdorfer Str./Westring die Situation für den Radverkehr ungenügend ist.

Empfehlung 5

Das Fahrradforum sieht die Situation als problematisch an. Es scheint mehrere Gründe zu geben, warum die Radfahrer/innen verkehrswidrig fahren. Das Fahrradforum empfiehlt daher, das Thema in einer gesonderten Arbeitssitzung mit den Ortsbeiräten Projensdorf und Wik zu beraten.

Situation 6: Holtenauer Straße (zw. Schulredder bis ca. Knorrstraße)

 Situationsbeschreibung

In dem Abschnitt gibt es keinen eigenständigen Radweg. Die Radfahrer/innen dürfen den Fußweg mitbenutzen, was aufgrund des Belags und der Enge problematisch ist. Auch auf der Straße ist die Situation gefährlich für den Radverkehr.

Empfehlung 6.1.

Das Fahrradforum empfiehlt, Tempo 30 auf der Holtenauer Straße anzuordnen. Daneben ist zu prüfen, ob weiße Linien an den roten „Mehrzweckstreifen“ gezogen werden können, um die Kernfahrbahn zu verdeutlichen.

Empfehlung 6.2

In den Bereichen, in denen der Radverkehr von einem baulichen Radweg auf die Straße geführt wird, sollen Einfädelspuren und Radpiktogramme auf die Straße aufgetragen werden.

Anmerkung

Die Straßenverkehrsbehörde merkt an, dass derzeit kein Tempo 30 angeordnet werden kann, da die StVO dies nicht zulässt. Das Fahrradforum kommt überein, an der Empfehlung festzuhalten in der Hoffnung, dass die Straßenverkehrsordnung dementsprechend reformiert wird.

Situation 7: Nördliche Feldstraße

 Situationsbeschreibung

In der nördlichen Feldstraße (ca. ab Koesteralle) besteht zwar ein baulicher Radweg, allerdings fehlt es an einem Fußweg, weswegen es zu Nutzungskonflikten kommt.

Empfehlung 7.1.

Das Fahrradforum empfiehlt die Parkspur stadtauswärts in eine Fahrradspur umzuwandeln. Perspektivisch soll diese zu einer protected bike lane werden. Der freiwerdende Radweg wird dem Fußverkehr zugesprochen.

Empfehlung 7.2.
Das Fahrradforum empfiehlt die Parkspur stadteinwärts in eine Fahrradspur umzuwandeln. Perspektivisch soll diese zu einer protected bike lane werden.

Situation 8: Veloroute 10 (zw. Christinenweg und Westring)

 Situationsbeschreibung

Im Bereich der Brücke über den Olof-Palme-Damm (Höhe Neufeldstraße) stoßen Radfahrer/innen auf die Veloroute 10. Für die Radfahrer/innen auf der Veloroute 10 sind diese hinzukommenden Fahrer/innen schwer zu sehn.

Empfehlung 8

Das Fahrradforum empfiehlt, die Veloroute 10 zur Vorfahrtsstraße zu machen. An der beschriebenen Stelle ist zu prüfen, ob Hinweisschilder aufgestellt werden können, die auf die Gefahr der Situation hinweisen.

Anmerkung

Die Straßenverkehrsordnung wendete in, dass eine solche Beschilderung derzeit wohl nicht möglich ist. Dies könnte sich aber mit der anstehenden StVO-Reform ändern.

Beitragsbild: Julie Stelz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.