Ein Garten für den Stadtteil

Die Luft ist schlecht am Lübscher Baum. Viel Verkehr bedeutet auch viel Lärm und Gestank. Während die Stadt Kiel versucht durch viele Maßnahmen, die Situation in der ganzen Stadt zu verbessern, haben wir die Schaufeln in die Hand genommen, um vor Ort für etwas Aufenthaltsqualität zu sorgen.


Gemeinsam mit dem Nabu Kiel und dem AWO Servicehaus haben wir ein Konzept entwickelt, den Garten nicht nur aufzuwerten, sondern auch etwas für die ökologische Vielfalt zu tun. Der Schwund von Insekten, insbesondere Bienen beunruhigt viele. Aber auch in Kiel gibt es viele Flächen, die brach liegen und aus denen man mehr machen kann.

An mehreren Tagen haben Freiwillige von SPD und Nabu mit angepackt und den Garten umgegraben, Hochbeete angelegt und anschließend mit den Bewohnerinnen und Bewohnern gefeiert. Finanziert wird das Projekt mit Mitteln der Stadt und der Vonovia Stiftung.

Was uns besonders freut: Der Garten ist für den ganzen Stadtteil offen. Und so nutzen ihn nicht nur die Bewohnerinnen und Bewohner des Servicehauses, sondern auch die Kinder aus dem Stadtteil. Ein Projekt, dass hoffentlich Schule macht – Flächen aufwerten, der Öffentlichkeit zugänglich machen und dabei auch noch was für die Umwelt tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.