Ein neuer Radweg für den Schützenwall

Wer mit dem Rad auf dem Schützenwall Richtung Exerzierplatz unterwegs ist, verzweifelt manchmal. Die Deliusstraße kann mit dem Rad kaum sicher überquert werden. Der Ortsbeirat hatte daher bereits im November 2015 einen Antrag an die Verwaltung gestellt, den Bereich neu zu gestalten.

Nun, ziemlich genau drei Jahre später, liegen nun die Pläne der Verwaltung vor. Der Fahrradweg wird verbreitert und begradigt, die Fahrbahndecke auf beiden Seiten erneuert und eine Querungshilfe über den Schützenwall errichtet.

https://ratsinfo.kiel.de/bi/___tmp/tmp/45081036829553620/829553620/00683242/42-Anlagen/01/2018-12-14_PLA_Schuetzenwall_DINA4.pdf

Leider müssen für den Bau des Radwegs einige Bäume fallen, etwas, was wir als Ortsbeirat immer bedauern. Drei Bäume können direkt vor Ort ersetzt werden, als Ortsbeirat schlagen wir vor, die anderen Bäume möglichst in der direkten Umgebung zu ersetzen. Wir schlagen den Grünstreifen in der Hermann-Weigmann-Str., sowie die Grünfläche vor dem Milchinstitut vor.

Die Maßnahme wird rund 600.000 € kosten. Wenn der Bauausschuss im Januar zustimmt, wird der Fahrradweg schon 2019 fertiggestellt.

Für den Bau des Fahrradweges werden acht PKW-Stellplätze verschwinden. Die Anfahrt zu den Gerichten ist dadurch nicht gefährdet. Das Parkhaus Deliusstraße bietet ausreichend Parkraum, 250 Stellplätze – dazu ist der Exerzierplatz fußläufig zu erreichen. Und was viel wichtiger ist: Die Anreise mit dem Rad wird jezt angenehmer und sicherer.

Beitragsbild: TH. Korr, Gerichtshaus Kiel, CC BY 3.0

3 Gedanken zu „Ein neuer Radweg für den Schützenwall“

  1. Hi, anscheinend wird tatsächlich morgen die Baustelle für das geplante Projekt eingerichtet, was sich durch ein großräumiges Parkverbot vor den Häusern am Schützenwall ankündigt. Welchen Ausweichplan gibt es denn für die Autos während der Bauphase und die Zeit danach? Die Parkplatzarmut in diesem Bereich ist ohnehin ein großes Reizthema. An wen könnte man sich ggf. wenden? Beste Grüße

    1. Lieber Fabian Fiasko,

      Meines Wissens gibt es keine Ausweichparkplätze während der Bauarabeiten. Wir hoffen aber, dass die Bauarbeiten selbst nicht allzulange dauern. Es werden an der Stelle einige Parkplätze wegfallen, die auch nicht ausgeglichen werden. Leider ist dies nicht anders möglich – es fehlt einfach am Platz. Gibt es bei Ihnen bereits Anwohnerparkzonen? Das wäre eine Möglichkeit. Wenn Sie das wünschen (eine kurze Zustimmung hier oder eine Mail an mich) und ich nehme das Thema mit in den Ortsbeirat.

      Lieber Gruß

      Max Dregelies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.